Mittwoch, 2. Januar 2013

Dieser besch... eidene Rollsaum

Das hat sich schon so manch eine Onbag -Näherin gedacht
 und die Tasche in die nächste Ecke gepfeffert.

Ich sag Euch mal was:

Das ist sogar für erfahrene Näherinnen eine echte Herausforderung.

Ich habe sicher schon mindestens 10 dieser coolen Taschenwunder genäht
 und mir vorgenommen, das nächste Mal zu dokumentieren, 
wie ich mir diesen Saum erleichtere.



Jetzt hat es einige Zeit gedauert, bis ich mal wieder einen Auftrag bekam, 
aber ich zückte gleich die Kamera.

Wenn alle Teile
-Vorderteil, Rückenteil und Träger*-
der Einfachheit halber,  nenne ich das Boden-Seiten-Trägerteil nur "Träger*
vollständig gefüttert und mit Taschen besetzt sind,

empfehle ich, die Futter aller Teile in der Nahtzugabe aufzusteppen.
Somit verrutscht viel weniger, auch wenn es mehr Arbeit ist.
Mit einem gossgestellten Geradstich geht das auch schnell.

Zuerst nähe ich das Vorderteil genau in die Mitte des Trägers.
Wie ich den Rollsaum anbringe, seht ihr gleich auf den anderen Bildern.
Stylefix ist mir da eine grosse Hilfe.

Wichtig: ich nähe erst den Vorderseitenboden an
und lasse vor jeder Ecke ca. 1- 1,5cm unvernäht.


Nun markiere ich mir zwei Kreidelinien auf dem Trägerteil.
Somit ist garantiert, dass Vorder- und Rückenteil auf gleicher Höhe sitzen.

Ich klebe Stylefix (es geht auch ohne mit den Nadeln)
 auf die Bodenkante des Rückenteils.


Jetzt klebe ich das Rückenteil innerhalb meiner Markierungstriche
einen halben Zentimeter über der Seitennäht des Trägers an.


Der Grund:
In der Originalanleitung wird alles übereinander gelegt.
Zweimal eingeschlagen und genäht.
Das sind zum Teil 10 - 12 Lagen Stoff, die die Maschine nähen muss.
Kein Thema bei dünnen Stoffen und guten Maschinen.
Aber ich hab auch schon Breitcord verwendet und mit einer günstigen Maschine genäht,
es ist einfach ein Wahnsinns - Kraftakt.
 Muss ja nicht sein ;)

Somit spart man zwei Lagen.
 Jetzt wird die Seitennaht einmal auf den Boden geschlagen
und dann alles komplett noch einmal Richtung Tasche.


Viele viele Nadeln so gesteckt, erleichtern das Nähen.
So kann man auch mal über eine Nadel nähen.


Auch hier wieder:
Am Anfang und am Ende nicht bis zum Rand nähen!!

Jetzt sind beide Tascheteile auf gleicher Höhe.



Ich klebeeinen Streifen Stylefix an eine Seite des Vorderteil.
(Das Vorderteil ist hier nach links weggeklappt)


Sauber arbeite ich mir die Ecke aus.
Das Stylefix löst sich immer wieder, so das ich viele Versuche habe.

Ich falte die Ecke genauso wie die Unterkante,
ziehe aber den  Stoff des Trägers ein wenig Richtung Oberkante.
(im unteren Foto wäre das Richtung links)
Somit habe ich nicht zu viel in der Ecke zu verbasteln.
Das liest sich sicher gerade kompliziert,
aber wenn man es Schritt für Schritt macht.
 wisst Ihr was ich meine.



Gleich ein paar Nadeln stecken.
Dann wie den Boden auf den Träger kleben und einrollen.

 Langsam und sauber nähen.
Beim Übergang von Vorderseitenoberkante zum Träger zweimal die Naht nähen.
Das macht stabiler.

Noch ein Tipp:
 Achtet darauf, die Seitentaschen auf dem Träger nicht zu breit zu machen,
sonst näht ihr unschön mit der Rollsaumnaht in die Taschen.

Ich stoppe manchmal 4 cm nach der Seitennaht
und säume erst ganz am Schluss alle Trägerteile.

Ich hoffe, dass meine Erklärung verständlich war
und sich damit einige leichter tun als bisher.



Viel Spass und Erfolg!!

Eure Melli

 

Kommentare:

  1. Oh, danke für die tolle Anleitung und die vielen Bilder dazu! Ich habe zwar (noch) nicht alles verstanden, aber zumindest meine grundsätzlichen Fragen sind beantwortet und ich weiß, wo ich beim Nähen nachschauen kann! Herzlichen Dank!
    Vielleicht wirds ja wirklich was aus meiner Tasche...
    Lg Dini

    AntwortenLöschen
  2. PS: Deine Taschen sind alle wunderschön!

    AntwortenLöschen
  3. Hallo liebe Melli! Ich Fands sehr toll erklärt!!! Ich werde mir sicher nie eine solche tolle Onbag nähen, da meine Tochter kein Tragling ist und auch keiner mehr wird.... ;) aber für andere Taschen Projekte bewahr ich mit Deine Anleitung auf.
    Lieben Dank!!!!!
    Liebe Grüsse, Ina

    AntwortenLöschen
  4. Großartige Anleitung!!!! wenn ich jetzt noch heraus bekomme, ob der Rollsaumfuß den Saum für mich vorformt oder ob ich den trotzdem selbwt falte auf der ganzen Länge und der Fuss ihn nur etwas fixiert... dann trau ich mich auch endlich!!!!

    ein gaanz toller Blog Melli. danke!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Hallo Biggi,

      ich befürchte, dass das der Rollsaumfuss nicht schafft.
      Ich besitze zwar selbst keinen, habe das aber schon gehört.

      Grüssli Melli

      Löschen
  5. Hi Melli
    Vielen LIEBEN Dank - ich tigere schon ewig um diese Tasche herum (fast 7 Jahre), dank deiner Mühe werde ich mich nun doch einmal dran setzen :)
    herzliche Grüße und vielen Danke - Nicole

    AntwortenLöschen
  6. Der hier beschriebene Rollsaum ist für mich fast nichts anderes wie ein Doppel-Umschlagsaum und den mache ich an jedem teil immer!! Einziger Nachteil das auftrennen wenn es den nötig wäre dauert sehr lange aber dafür ist die Haltbarkeit viiiiel Stärker!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. ,Mag sein, dass dass o heißt, nur in der original Anleitung der onbag, wird der Saum rollsaum genannt und darauf bezieht sich mein Beitrag.

      Löschen

Ich freue mich über jedes liebe Wort, konstruktive Kritik oder einfach nur ein herzliches Hallo.
Ich moderiere meine Kommentare, also wundert Euch bitte nicht, wenn Ihr sie anfangs nicht seht.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...