Dienstag, 6. Oktober 2015

Stoffmalereien

Bevor hier wieder alles einstaubt, mag ich Euch mal zeigen, wie kreativ ich gerade auch beruflich sein darf.

Neben den Einzelstücken, welche wir für den Shop fertigen, gibt es bei Tragebaby auch die Möglichkeit, das komplette Design der Babytrage selbst zu bestimmen.

Fast immer ist dem Ausmass keine Grenze gesetzt und es macht mir besonders viel Spass, nachzuarbeiten, was sich unsere Kunden so alles wünschen und einfallen lassen.

Einer meiner aufwändigsten LueMai war dieser hier bisher:
allein die Malereien haben ca. 5 Stunden gedauert. Denn auf Stoff malen ist nicht immer gleich dem Papiermalen.








Ich liebe diesen Film! Ich liebe die Songs von America dazu und ich habe es geliebt, diesen Wunsch machen zu dürfen!








Eine weitere spannende Herausforderung war die Kopfstütze für einen MilaMai (dieser ist eine Tragehilfe mit Schnallen, welche ich selbst nicht nähe, aber die Malerei durfte ich übernehmen).


Eine Kundin (*winkezunicole) wollte ihren Mann überraschen, welcher ein leidenschaftlicher Enduro-Fahrer ist und hat mir viele Fotos von ihm in Action geschickt.

Hier seht ihr ihn im Original (danke, dass ich das Bild veröffentlichen darf)




und hier als ersten Entwurf.





Dann kam noch etwas Landschaft dazu und wir, die Kundin und ich, haben uns beide gefreut, dass es so gut geklappt hat. Auch dieses Bild allein dauerte sicher knapp 3 Stunden.





Die Rückseite der Kopfstütze bekam noch einen witzigen Schriftzug und dann ging der Stoff ins Atelier, wo er zu dieser tollen Trage wurde:








Unser Team denkt sich jeden Monat ein Thema aus, zudem alle, die Lust haben ein paar Babytragen nähen. Das nächste werde ich hier nicht verraten, aber ich kann Euch zumindest schon einmal ein Bild dazu zeigen.





Weil ich immer wieder gefragt werde, welche Farben ich benutze:

Ich bin ein Fan der Marabu Textil Plus Farben, aber auch die Tubenfarben von Tchibo sind sehr gut.

Einzelne Stiftfarben von Tchibo eignen sich dagegen gar nicht, weil die Farbe nach dem Malen in den Stoff verläuft und diese noch nicht einmal für Kinder geeignet sind, denn es ist recht frustrierend für die Kleinen, wenn sie erst sauber ausmalen und nachher alles verschwimmt.

 Ich fixiere mittlerweile alles im Ofen, da die Erfahrung zeigt, dass das am besten hält.
8 Minuten bei 150 Grad auf mittlerer Schiene sind vor allem sehr zeitsparend, wenn man möglichst schnell weiter machen möchte.

Besondere Formen, wie den Saxophonspieler, erarbeite ich mir mit Freezerpapier.
Eine klasse Anleitung dazu findet ihr bei Aennie.

Wenn Ihr sonst noch Fragen habt, scheut Euch nicht und schreibt mir einen Kommentar!
Ich freu mich über jeden :)


Kommentare:

  1. Du bist einfach Mega Mel!!!!

    LG Katrin

    AntwortenLöschen
  2. Das letzte Einhorn! Woooow!!! Wie großartig 💗

    Wie schade, dass mein "Tragling" inzwischen zu groß (oder wohl eher zu schwer) ist

    AntwortenLöschen
  3. Wahnsinn deine Malerreien...:-)
    Ich liebe das Letzte Einhorn...Kindheitsträume. LG Mei

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jedes liebe Wort, konstruktive Kritik oder einfach nur ein herzliches Hallo.
Ich moderiere meine Kommentare, also wundert Euch bitte nicht, wenn Ihr sie anfangs nicht seht.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...