Sonntag, 22. November 2015

WIP Adventsfenster

Heute freu ich mich riesig auf diesen Beitrag.



Die Vorgeschichte:

Pinterest ist ja eine fantastische Sache und viele meiner Freunde tummeln sich dort und pinnen fleissig Ideen!! Eine davon ist Sarah, der ich möglichst bald mal wieder einklöppeln muss, ihren wunderschönen Blog neu zum Leben zu erwecken 
(Geduld zahlt sich da aus und mein Plan ist: ich nerve sie einfach solange, bis sie aufgibt und ihre schönen Sachen wieder mehr Leuten zeigt ;) ) 

Sarah wohnt in einem Ort, der auch dieses Jahr wieder Adventsfenster ausrichtet. Die Bewohner, die Lust hatten, konnten sich melden und dafür hatte sie Ideen gesucht. Das fiel mir bei Pinterest natürlich sofort auf und so unterhielten wir uns über das Thema.

Da ich früher schon gern Scherenschnitte gemacht habe, war ich sofort Feuer und Flamme.


So ein Adventsfenster kann man sich wie einen beleuchteten Adventskalender vorstellen.
An manchen Tagen werden dann Abendspaziergänge von Fenster zu Fenster organisiert und ab und zu gibt es in einigen Häusern einen Apero, der von den Bewohnern gerichtet wird.

Ein Apero kann man mit keinem deutschen Wort beschreiben, das ist eines der wunderbarsten Sachen hier in der Schweiz. Kommt man zusammen, gibt es einen Apero!
Etwas zum Trinken (Alkohol ist kein Muss, ein paar Häppchen oder Nüssli), zu jeder Tages- und Nachtzeit und zu jedem erdenklichen Anlass....wirklich eine feine unkomplizierte Sache.
Wer es einmal kennengelernt hat, mag nicht wieder ohne...das beste Wort, was ich vergleichbar gefunden habe, ist Umtrunk...aber auch das trifft es nicht wirklich :)

Das Adventsfenster finde ich eine tolle Sache und in unserem Dorf gab es das bis dieses Jahr auch, allerdings wird für nächstes Jahr fleissig Nachwuchs gesucht und ich glaub, ich bewerbe mich.
Ich habe nicht wirklich eine Anleitung zu diesen Fenstern gefunden, also habe ich Euch einfach mitfotografiert, was ich Schritt für Schritt getan habe.

Darum ist dieser Beitrag wieder mal etwas länger und ich hoffe, Ihr haltet durch.

Los gehts:

Zuerst hab ich mein Fenster ausgemessen und möglichst grosse schwarze Bögen Karton besorgt.
Es passt, wie Ihr sehen werdet, knapp. Allerdings mag ich den Lichtrand drumherum auch sehr und bin zufrieden mit der Grösse.

Meine grösste Inspiration war DIESE, allerdings wollte ich für die Mitte etwas anderes. Ich mag es, wenn ich die Fensterbilder auch länger hängen lassen kann und die Heilige Familie werde ich noch in einem anderen Bild unterbringen.



Bastelkarton und Transparentpapier, dazu Bleistift, Cutter, Schneidmatte und Schere sind zuerst 
einmal die Werkzeuge, die man benötigt.






Mit Bleistift habe ich mir das Bild vorgezeichnet. Auch ich hab einige Male korrigieren müssen, aber so ein grosser Scherenschnitt ist nichts im Vergleich zu einem kleinen.  


Ihr seht, auch ich hab viel radiert, bis ich zufrieden war.




Das merkt man später aber gar nicht mehr und anschliessend begann ich die kleinen Stellen auszuschneiden.
Es lohnt sich wirklich, mit den kleinsten anzufangen, denn dann ist alles noch einigermassen stabil.




Das dauert ein wenig, aber so kann man sich schon mal ein wenig Gedanken über die Anordnnung der Transparentpapiere machen.

Diese wirken je nachdem, wie man sie übereinander legt, völlig anders und man kann wunderbar spielen.

Hier ist mein fertiges Gerüst und ich sage Euch...ich dachte, das "Schlimmste" sei geschafft.




Dazu kam nun aber, dass ich bis zu diesem Zeitpunkt noch völlig unsicher war, was ich in die Mitte setze wollte. Sterntaler...doch die Krippe??? Ich wusste es nicht wirklich.
Entschieden hat dann das Transparentpapier, denn ich hatte zu dem Zeitpunkt nur gelb, orange, rot, hellgrün und dunkelgrün im Haus.
Weiss hatte ich vergessen, aber alternativ entpuppte sich Backpapier als die beste Lösung.





Ich legte mir das Papier auf das gesamte Bild und skizzierte mir den ersten Teil.
Das kann man aus diesem Foto nicht erkennen.





Im gelben Abschnitt wollte ich Sterne haben und schnitt mir teilweise welche aus dem Hintergrund und überklebte sie von verschiedenen Seiten mit weissen Backpapiersternen.
Manchmal über ein Sternenloch und manchmal einfach so auf das Papier. 






Jeder Stern ergibt einen anderen Effekt.
Um nicht jeden einzeln zu schneiden, legte ich einige Papierstreifen aufeinander und schnitt sie in einem zu.




Und so fügte sich eins ans andere. 
Relativ schnell, merkte ich, dass gerissenen Kanten schöner und weicher waren, als geschnittene.
Dazu reisst man das Papier vorsichtig an und zieht den Streifen dann flach in die entgegengesetzte Richtung in Form. Seitliches Reissen ergibt unschöne Bögen und das Papier geht zu schnell kaputt.




Ich klebte Stück für Stück und passte immer wieder mein Bild als Schablone an.




Das ist tatsächlich das Zeitaufwendigste der ganzen Sache und das habe ich echt unterschätzt.
Aber wenn es dann fertig ist, wirkt es echt toll.





Jetzt habe ich alles an einer Seite zusammen geklammert und eine Seite umgeklappt.

Auf grossen Unterlagen die schwarzen kleinen und grossen Scherenschnittteile eingekleistert und vorsichtig das Transparentpapier wieder aufgelegt.




Danach habe ich mit einer weichen Rolle alles noch einmal gut an gedrückt.





Tadaaaa!!!
Hier schon mit Sterntaler...



Zwischenzeitlich hatte ich aber auch noch kleine schwarze Sterne aus den Resten geschnitten und das Ganze vollendet.



Hier ist das Bild fertig und verschönert mein Nähzimmerfenster.
Da ich mich in diesem Zimmer abends am längsten aufhalte, habe ich das Fenster gewählt.
Durch zwei Tageslichtleuchten gibt das genug Licht von innen in den dunklen Stunden.






Hier sieht man noch einmal sehr schön die unterschiedlichen Effekte der Sterne, wenn sie auf verschiedenen Stellen geklebt werden.




Ich hoffe, mein WIP hat Euch gefallen und Ihr habt vielleicht auch Lust auf ein Fensterbild bekommen.




Ich mache auf jeden Fall noch einmal eins.
Das Plüschauge wünscht sich einen Fuchsbau ;)

Kommentare:

  1. Guten Morgen Melli,
    beim Rumstöbern habe ich grade Dein wundervolles Sterntalerfensterbild entdeckt...
    Es ist so super toll geworden!!!! Die Mühe hat sich wirklich gewohnt und Du wirst bestimmt noch viele Jahre Freude daran haben!
    Ich bin gespannt auf das nächste!
    Viele Grüße Angela

    AntwortenLöschen
  2. Ich bin absolut sprachlos, einfach wunderbar, gefällt mir total gut. Sehr schöne Motiv und so fein ausgearbeitet.
    Lieben Gruß,
    Petra

    AntwortenLöschen
  3. Wow, ist das toll! So ein Talent hätte ich auch gerne, leider bin ich ein eine Bastellegastenikerin......

    Liebe Grüße, Katharina

    AntwortenLöschen
  4. wow, das ist so klasse, sieht hammermäßig aus ☺

    lg patti

    AntwortenLöschen
  5. Das ist soooo wunderschön!!! Ich habe früher auch einige Scherenschnitte gemacht und weiß daher, wie viel Arbeit darin steckt. Dein Sterntalermotiv ist toll, ich bewundere jede, die so etwas frei Hand zeichnen kann :-)

    Liebe Grüße
    von Nicole

    AntwortenLöschen
  6. Wow, Du bist ja verrückt. Eine wunderbare Arbeit. Das gefällt mir richtig gut.
    LG
    Kerstin

    AntwortenLöschen
  7. Das Bild ist der Super Wahnsinn. So toll. Danke fürs zeigen. LG Alex

    AntwortenLöschen
  8. Boah, jetzt wünsch ich mir Talent und die Motivation so viel Zeit in so ein Projekt zu stecken. Und weiss doch genau, dass ich das sicherlich nicht kann.
    Hammer!

    AntwortenLöschen
  9. Wow, ich hab echt Gänsehaut! Ist das zauberhaft! Da bleiben bestimmt viele Leute stehen und tauchen in Dein Märchenfenster ein.
    Hut ab!
    Lg Mel

    AntwortenLöschen
  10. Gäbe es die Möglichkeit eine Vorlage dieses Fensterbildes zu erhalten. Ich bin total begeistert von deiner Idee und würde sie diesen Advent gerne umsetzen. Lg Anita

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Liebe Anita,

      du bist ja süss! Du darfst es gern kopieren...gern auch 1:1

      Viel Spass beim Nachmachen :)

      Löschen

Ich freue mich über jedes liebe Wort, konstruktive Kritik oder einfach nur ein herzliches Hallo.
Ich moderiere meine Kommentare, also wundert Euch bitte nicht, wenn Ihr sie anfangs nicht seht.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...