Donnerstag, 24. Mai 2012

Tutorial Still-Top



Erst mal möchte ich das "Geheimnis" lüften, wie das denn nun eigentlich funktionieren soll.


Das Vorderteil ist doppelt und hat beim unteren Teil mittig einen Schlitz.
Das obere Voderteil ist seitlich mit einem Eingriff versehen.
Somit kann durch diskretes Stoffverschieben gestillt werden, ohne dass zuviel Haut sichtbar ist.




Das war für mich aber gar nicht so wichtig, aber ich wollte ein Shirt, das auch noch toll aussieht und nicht sofort als Funktionskleidung identifiziert wird ;)





Welches Schnittmuster braucht Ihr?

Ich habe bewusst kein Schnittmuster gewählt, dass an irgendeinen Schnitt gebunden ist.
Meiner Meinung nach ist die Art auf fast jedes schöne normale Oberteil übertragbar.
Egal ob Kurzarm, Langarm, Top oder auch Kleid.

Ihr nehmt einfach einen Schnitt, der sich für euch als gute Passform herausgestellt hat.
Ich selbst habe einfach von einem Stillleben-Shirt abkopiert, so kam ich ja auch auf die Idee zum Tutorial.

Stoffwahl:

Hier empfiehlt sich jeder nicht zu leiernde Jersey.
Die erste Version habe ich mit Viscosejersey, die zweite mit Baumwolljersey genäht und beides klappt wunderbar.
Einzig vielleicht, achtet Ihr darauf, dass die Stoffe für die beiden Vorderteile nicht beide zu dick oder beide zu dünn sind.
Ich habe jeweils einen Mix gemacht. Also entweder oberes Vorderteil Vicose oder unteres Vorderteil dünnen Jersey verwendet.
Ich bin ein Fan von Materialmix und hatte da beim Waschen auch noch nie meine Probleme, aber entscheidet das bitte für Euch.

So, nun aber gestartet! (Beim KLICK auf die Bilder werden sie grösser)

Ich habe bei diesem Shirt ein altes Fliegenfischershirt meines Mannes zerschnitten. Er liebt im Moment Microfaser und das wunderschöne Teil konnte nicht länger im Schrank versauern.
Also: Gutes Schnittmuster auf den Stoff legen und Rückenteil zuschneiden.




Dasselbe auch beim Vorderteil. Hier empfielt sich je nach Schnitt, einen Brustabnäher zu machen knapp unter der Achsel. Ein genaues Bild dazu habe ich später noch einmal gemacht.

Ein Nachtrag: Es hat sich wirklich bewährt, nicht auf Abnäher zu verzichten, damit das Shirt nicht unschön seitlich absteht. Durch den Schlitz an der Seite liegt es mit den Abnähern einfach schöner an.

 

Wenn die Abnäher gemacht sind,versäubert ihr einen Teil am äusseren Rand. 
Dieses Stück ist bei mir 35cm lang.
Das kommt auf die Gesamtlänge des Shirts an und auf Eure Körpergrösse.
Ich würde es soweit nach unten versäubern, dass noch gut 10cm Restrand nach unten unversäubert bleiben.


Dieser Saum wird nun nach hinten umgeklappt und auf beiden Seiten abgesteppt. Dabei ruhig ein wenig weiter als über Eure Markierung nähen.



Anschliessend wird noch einmal ein Vorderteil mit genau demselben Mass ausgeschnitten. Ich habe, wie oben schon beschrieben, hier einen dünneren Jersey verwendet.
Der Grund war für mich, dass es trotz den zwei Lagen ja auch noch sommerlich bleiben soll ;)


Da erkennt man auch mein Abnähermass: 
ca 3cm unter der Achsel einen 3cm hohen und 9cm tiefen leicht schrägen Abnäher.
Ich habe beim inneren und beim äusseren Vorderteil jeweils denselben Abnäher gemacht.

Desweiten bekommt dieses Schnitteil einen Schlitz genau am Bruch. Er beginnt ca 2cm unter der Mitte des Halsausschnittes. Je nach Shirtlänge und Eurer Körpergrösse macht Ihr ihn angepasst lang.
Ich habe ca. 30cm gewählt. Auch hier sollten unten noch ein paar cm zum unteren Saum geschlossen bleiben.


Diesen Schlitz versäubere ich nur mit der Overlock (es geht auch ein elastischer Nähmaschinen-Versäumstich). Dazu fange ich einfach an einer Seite an.


Wenn nun die enge Kurve kommt, halte ich das Nähgut einfach weiter gerade und störe mich nicht an den Fältchen. Es wird einfach der Stoff zur Maschine geführt und nicht andersrum.


Hinten kommt alles supergerad heraus und einmal gebügelt ist der Stoff in Form ;)


Nun habe ich von meinem Shirt drei Teile:
Vorderteil oben, Vorderteil unten und Rückenteil


Ich nehme beide Vorderteile und lege sie rechts auf links aufeinander. So wie es dann später eben auch richtig zu sehen ist und beide Abnäher beider Vorderteile nach hinten sehen.
Ich steppe beide zusammen in der Nahtzugabe und zwar am gesamten Halsausschnitt und den Ärmeln.
Wie Ihr richtige seht, ist das obere Vordertel durch die versäumte Seitennäht ein wenig schmaler und das untere Vorderteil schaut ca. 1cm hervor. Das soll so sein!!
Auch unten steppe ich beide Teile ab der Seitenmarkierung zusammen. Dann könnt Ihr, müsst ihr aber nicht.



Nun wird das gedoppelte Vorderteil rechts auf rechts an das Rückenteil gelegt und die Schulterkanten zusammen genäht. Solltet Ihr es gewöhnt sein, erst eine Schulter zu schliessen, dann das Bündchen anzunähen und nachher zusammen mit dem Bündchen die zweite Naht zu schliessen, so ist das nun die Gelegenheit. Ich mag das nicht und mache es daher klassisch.


Anschliessend näht ihr die Seitennähte zusammen. Hier Achtung!
Nur das Rückenteil und das innere Vorderteil unter der Achsel beginnend zusammennähen.
Das äussere Vorderteil verläuft offen weiter und wird nicht mitgeschlossen!
Achtet auf die Pfeile in den Bildern!!


Unten an der Seitennaht werden aber alle drei Lagen zusammengenäht!



So sieht das Ganze nun aus:


Hier nochmal im Detail. Unter der Achsel ist ein Stück vom vorderen Unterteil zu sehen:


Seitlich unten verläuft alles schön schmal ineinander.


Nun nähe ich meine Bündchen an. Erst am Hals, dann an den Armausschnitten. Unten könnt Ihr auch ein Bündchen setzen oder einfach schön säumen.
Ich habe hier mal ein doppelfarbiges Bündchen gemacht, weil mir das letztens bei aennie so gut gefallen hat. Zudem passen die Blinkerfarben hervorragend zum Shirtthema Fliegenfischen.


FERTIG!!!


Ich hoffe, es ist soweit alles verständlich formuliert (wenn nicht, bitte einfach melden) und Ihr habt Freude beim Nachnähen!! Viel Spass!!

Kommentare:

  1. Du bist einfach zu genial! Wow! Leider brauche ich kein Stillshirt mehr... mein Manndli will nichts mehr davon wissen!
    Lg

    AntwortenLöschen
  2. Oh so toll! Vielleicht muss ich mir auch noch sowas nähen :o)

    AntwortenLöschen
  3. super!! danke für die anleitung!
    ich kannte bis jetzt ganz andere still-lösungen, ich glaub, sowas muss ich auch mal ausprobieren!

    AntwortenLöschen
  4. cool, das werd ich auch mal machen :)

    AntwortenLöschen
  5. super schön! vielen Dank!

    lg

    Rosi

    AntwortenLöschen
  6. Daaaanke, für die tolle Anleitung! Ich hoffe ich werde die tage dazu kommen mir so ein cooles shirt zu nähen.

    AntwortenLöschen
  7. liebe Melli,

    schau mal hier

    http://handmadebypisces.blogspot.de/2012/05/wow-ein-award-fur-moyo-vaa.html

    ;-)

    da wartet was für dich

    AntwortenLöschen
  8. wow, ich finde es wirklich großartig, dass du diese anleitung mit allen und so öffentlich teilst!

    ausführlich und wirklich verständlich.

    und zu deiner frage: ja, ich bin im SuT angemeldet, aber nicht aktiv. dazu fehlt mir einfach die zeit.

    liebe grüße und vielleicht lesen wir uns ja jetzt öfter

    halitha,
    die sich jetzt auch auf deinem blog etwas umschauen wird

    AntwortenLöschen
  9. WOW! Durch Zufall auf Deinen Blog gestoßen und nun bin ich begeistert und am überlegen ob ich schon jetzt ( wir haben noch 1-22 Jährchen bis es wieder soweit ist.. ) mit Stillshirts anfange-die sehen näml. gar nicht danach aus-toll!!!

    Danke fürs teilen Deiner Idee!

    Herrlich!
    LG, Antje

    AntwortenLöschen
  10. Super, ich seh das erst jetzt! Muss ich unbedingt ausprobieren. Vielen Dank!!!

    AntwortenLöschen
  11. Was für ein tolles Tutorial! Bin durch Zufall auf deinen Blog bzw. diese Anleitung gestoßen über deinen Midsommar-Rock und habe deinen Blog mal etwas "beworben", denn so tolle Ideen müssen einfach mehr Aufmerksamkeit bekommen! Schau gern mal hier: www.facebook.com/boerlinerin, ich habe deinen Blog bzw. explizit dein Tutorial "Stilltop" erwähnt. Herzliebste Grüße aus Berlin in die Schweiz!
    Boerlinerin

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ganz lieben Dank!

      Ich liiiebe Böööörlin!
      Ich war leider nur einmal da, aber wennn ich könnte... das ist eine so geniale Stadtt und ich mag den Humor.

      Ich bin leider nicht auf Facebook, freue mich aber trotzdem immer über Verlinkungen.

      Grüssli Melli

      Löschen
  12. Vielen Dank für die tolle Anleitung und Idee!! Endlich kann ich auch mal was anderes anziehen als meine 5 Still Shirts. Juhu!!

    Liebe Grüße vom Chiemsee,
    Julia

    AntwortenLöschen
  13. Super!
    Gestern Abend fertig geworden und ich muss sagen es war echt super zum nachnähen ;)
    Dankeschön!!!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Bine, ganz lieben Dank für Dein Feedback!! èber so eins freu ich mich natürlich besonders!

      Lieb Grüssli Melli

      Löschen
  14. Danke für die tolle Idee. Zugeschnitten habe ich jetzt schon alles und morgen wird es vernäht. Hoffe ich schaffe noch ein paar Langarmexemplare bevor der Bauchzwerg raus will. Endlich mal kein Standard von der Stange sondern Handarbeit. Yippie
    Gruß Nadine

    AntwortenLöschen
  15. Danke für die tolle Idee! Bei mir ist es ein Probetop geworden und ein Sweatshirt mit Raglanärmeln weil ich im Laden noch keine schönen Stillpullis gefunden habe.
    Sehr schöne Anleitung gut zum nachzählen. Dankeschön dafür!
    Grüßle Nadine

    AntwortenLöschen

Ich freue mich über jedes liebe Wort, konstruktive Kritik oder einfach nur ein herzliches Hallo.
Ich moderiere meine Kommentare, also wundert Euch bitte nicht, wenn Ihr sie anfangs nicht seht.

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...